Eduard-Adler-Straße

Aus Kiel Wiki

Eduard-Adler-Straße

Ort
Kiel
PLZ
24106
Stadtteil
Wik
Hist. Namen
Emsmannstraße
Querstraßen
Westring, Projensdorfer Straße
Bauwerke
Osterkirche, Belvedere.Kaserne
Nutzung
Fußverkehr, Radverkehr, Autoverkehr

Die Eduard-Adler-Straße wurde 1938 angelegt und erhielt nach Genehmigung durch den Kieler Polizeipräsidenten vom 25. Mai 1938 zunächst den Namen Emsmannstraße.[Anm. 1]
Am 17. Dezember 1947 erfolgte auf Beschluss der Stadtvertretersitzung die Umbenennung in den heutigen Namen.[1]

Er erinnert an Eduard Adler (1861–1940), SPD-Stadtverordneter und Chefredakteur der Schleswig-Holsteinischen Volkszeitung.

Die Osterkirche und die sogenannten Belvedere-Kaserne (Eduard-Adler-Straße 10) sind eingetragen in die Liste der Kulturdenkmale in Kiel-Wik.[2]

Öffentliche Einrichtungen

Nr. 23: Osterkirche

Anmerkungen

  1. Genannt nach dem U-Bootkommandanten Oberleutnant zur See Hans Joachim Emsmann (* 20. Juni 1892 Kiel; ⚔ 28. Oktober 1918 Scapa Flow) (UB-116 auf denkmalprojekt.org, abgerufen am 08. April 2020) Am 1. Dezember 1938 wurde in Kiel die 5. U-Flottille als Frontflottille unter dem Namen Flottille 'Emsmann aufgestellt (Wikipedia: „5. U-Flottille“).

Weblinks

Kiel „Eduard-Adler-Straße“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

 Commons: Eduard-Adler-Straße – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Hans-G. Hilscher: Kieler Straßenlexikon. Fortgeführt seit 2005 durch Dietrich Bleihöfer, Amt für Bauordnung, Vermessung und Geoinformation der Landeshauptstadt Kiel, Stand: August 2018. Abrufbar auf www.kiel.de oder als .pdf-Datei, ca. 1,5 MB
  2. Flag of Schleswig-Holstein.svg Liste der Kulturdenkmale in Kiel (nach Stadtteilen gegliedert) in der deutschsprachigen Wikipedia