Fritz-Stavenhagen-Weg: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Kiel Wiki
(Benutzername entfernt)
(+ Text)
 
(2 dazwischenliegende Versionen von 2 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 7: Zeile 7:
 
|Bild zeigt=  
 
|Bild zeigt=  
 
|Ort=Kiel
 
|Ort=Kiel
|Ortsteil=
+
|Ortsteil= Pries
|PLZ= 24xxx
+
|PLZ= 24159
 
|lat=
 
|lat=
 
|lon=
 
|lon=
Zeile 15: Zeile 15:
 
|HistNamen=
 
|HistNamen=
 
|Straßen=  
 
|Straßen=  
|Querstraßen=  
+
|Querstraßen= Ottomar-Enking-Straße, Wilhelm-Wisser-Straße
 
|Plätze=  
 
|Plätze=  
 
|Bauwerke=  
 
|Bauwerke=  
Zeile 23: Zeile 23:
 
|Baukosten=
 
|Baukosten=
 
}}
 
}}
[[category:Fritz-Stavenhagen-Weg]]
+
== Geschichte ==
 +
Der Name '''Fritz-Stavenhagen-Weg''' wurde am [[8. November]] [[1937]] durch den Kieler Polizeipräsidenten genehmigt.<ref>{{Kieler Straßenlexikon}}</ref>
 +
 
 +
Er erinnert an den niederdeutschen Dichter Fritz Ernst August Stavenhagen (* [[18. September]] [[1876]] in Hamburg; † [[9. Mai]] [[1906]] bei Hamburg).<ref>{{WP|Fritz_Stavenhagen_(Schriftsteller)|Fritz Stavenhagen}}</ref> 
 +
 
 +
== Weblinks ==
 +
{{Plan}}
 +
 
 +
== Einzelnachweise ==
 +
<references />
 +
[[Kategorie:Benannt nach Person]]

Aktuelle Version vom 18. Februar 2017, 16:57 Uhr

Fritz-Stavenhagen-Weg

Ort
Kiel
PLZ
24159
Stadtteil
Pries
Querstraßen
Ottomar-Enking-Straße, Wilhelm-Wisser-Straße
Nutzung
Fußverkehr, Radverkehr, Autoverkehr

Geschichte[Bearbeiten]

Der Name Fritz-Stavenhagen-Weg wurde am 8. November 1937 durch den Kieler Polizeipräsidenten genehmigt.[1]

Er erinnert an den niederdeutschen Dichter Fritz Ernst August Stavenhagen (* 18. September 1876 in Hamburg; † 9. Mai 1906 bei Hamburg).[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Kiel „Fritz-Stavenhagen-Weg“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hans-G. Hilscher: Kieler Straßenlexikon. Fortgeführt seit 2005 durch Dietrich Bleihöfer, Amt für Bauordnung, Vermessung und Geoinformation der Landeshauptstadt Kiel, Stand: August 2018. Abrufbar auf www.kiel.de oder als .pdf-Datei, ca. 1,5 MB
  2. Wikipedia: „Fritz Stavenhagen“