St. Heinrich

Aus Kiel Wiki
Version vom 16. Februar 2018, 14:45 Uhr von Ender (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „mini|St. Heinrich, 2015 '''St. Heinrich''' ist eine römisch-katholische Garnisonkirche in der Feldstraße 172.<ref>{{WP…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
St. Heinrich, 2015

St. Heinrich ist eine römisch-katholische Garnisonkirche in der Feldstraße 172.[1] Das 1907–1909 errichtete Bauwerk ist heute eines der Kulturdenkmale der Stadt.[2]

Die Kirche wurde direkt neben der Forstbaumschule aus dem 18. Jahrhundert errichtet.

Die Konstruktion des Sterngewölbes und des Hauptdachs der St.-Heinrich-Kirche steht am Anfang des modernen Stahlbetonbaus. Bei einem Luftangriff auf Kiel am 24. Juli 1944 wurde die Kirche zu 40 Prozent zerstört. Die Stahlbeton-Dachkonstruktion wurde dabei kaum beschädigt. 1948 wurde die Kirche wieder in Stand gesetzt.

Gedenken

  • An der Kirche ist eine Gedenktafel für Maximilian von Spee und seine Söhne angebracht, die 1914 bei einem Seegefecht bei den Falklandinseln fielen.

Weblinks

 Commons: St._Heinrich_(Kiel) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Karte „St. Heinrich“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

Einzelnachweise

  1. Wikipedia: „St. Heinrich (Kiel)“
  2. Flag of Schleswig-Holstein.svg Liste der Kulturdenkmale in Kiel (nach Stadtteilen gegliedert) in der deutschsprachigen Wikipedia