Friesenbrücke

Aus Kiel Wiki
Blick vom alten Fernmeldeturm auf die Friesenbrücke (Bildmitte rechts), 1973

Die Friesenbrücke ist ein Verkehrsbauwerk im Stadtteil Gaarden-Süd im Verlauf des Theodor-Heuss-Rings. Sie verbindet das Kieler West- mit dem Ostufer zwischen dem Barkauer Kreuz und dem Joachimplatz. Dabei überbrückt sie die Gleise der Bahnstrecke Kiel-Hamburg.

Vor dem Bau der Brücke musste der Verkehr dem früheren Verlauf der Alten Lübecker Chaussee folgen und dabei einen Bahnübergang nutzen, was regelmässig zu Verkehrsstockungen führte. Da der Theodor-Heuss-Ring vierspurig ausgebaut wurde, musste eine Brückenlösung geschaffen werden.

Am 14. November 1963 konnte der damalige Oberbürgermeister Hans Müthling die neue Brücke feierlich eröffnen.

Bilder[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Friesenbrücke (Kiel) – Sammlung von Bildern

Karte „Friesenbrücke“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de