Lessingplatz

Aus Kiel Wiki

Lessingplatz

Ort
Kiel
PLZ
24116
Stadtteil
Schreventeich
Anschlussstraßen
Mittelstraße, Legienstraße
Querstraßen
Knooper Weg, Goethestraße
Bauwerke
Lessinghalle
Nutzung
Fußverkehr, Radverkehr, Autoverkehr
Lessingplatz mit Lessinghalle, Kiel-Schreventeich.jpg


Der Lessingplatz liegt am Knooper Weg am Rand des Schrevenparks. Er wurde am 7. Dezember 1900[1] durch die Städtischen Collegien nach dem Dichter Gotthold Ephraim Lessing (* 22. Januar 1729 in Kamenz/Oberlausitz, † 15. Februar 1781 in Braunschweig) benannt.[2]

Am Lessingplatz wurde ab 1925 der Bau und Betrieb eines Schwimmbades geplant, das 1935 eröffnet wurde. 2008 wurde das Lessinghalle genannte Bad wegen Baufälligkeit und technischer Probleme geschlossen.[3] Im Mai 2013 beschloss die Ratsversammlung den Umbau des Gebäudes: In der ehemaligen Schwimmhalle soll eine Ein-Feld-Sporthalle für die benachbarte Humboldt-Schule entstehen, in den zweigeschossigen Seitengebäuden soll eine Kindertagesstätte mit bis zu acht Gruppen untergebracht werden.[4]

Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kiel „Lessingplatz“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hans-G. Hilscher: Kieler Straßenlexikon. Fortgeführt nach 2005 durch Dietrich Bleihöfer, ab 2022 durch Frank Mönig, Amt für Bauordnung, Vermessung und Geoinformation der Landeshauptstadt Kiel, Stand: Januar 2021. Abrufbar auf www.kiel.de oder als .pdf-Datei, ca. 1,5 MB
  2. Wikipedia: „Gotthold Ephraim Lessing“
  3. Lessinghalle geschlossen: Schwimmer auf dem Trockenen auf kn-online.de, abgerufen am 09.01.2014
  4. Nutzungskonzept für das Kieler Lessingbad finanzierbar auf fördeflüsterer.de, abgerufen am 09.01.2014