Marienstraße

Aus Kiel Wiki

Marienstraße

Ort
Kiel
PLZ
24148
Stadtteil
Ellerbek
Querstraßen
Minnastraße, Klausdorfer Weg
Nutzung
Fußverkehr, Radverkehr, Autoverkehr

Geschichte[Bearbeiten]

Die Marienstraße wird erstmals erwähnt im Protokolltext einer Ellerbeker Gemeinderatssitzung vom 22. Januar 1877. Im selben Jahr ist sie auch aufgeführt im Kieler Adressbuch. 1898 wird die Verbreiterung und Pflasterung der Straße, die bis dahin nur ein unbefestigter Weg war, beschlossen. Auf Beschluss der Kieler Ratsversammlung vom 26. Mai 1977 wird das Teilstück der Schönberger Straße zwischen der Marienstraße und dem Klausdorfer Weg ebenfalls Marienstraße, da es durch Neubauten von der Schönberger Straße getrennt wurde.

Der Name bezieht sich auf die Schwägerin des Ziegeleibesitzers Bleßmann, der die Straße bauen ließ.[1]

Anmerkung[Bearbeiten]

Eine weitere Marienstraße gab es in Gaarden-Süd zwischen 1895 und 1910. Ein Teil dieser Straße wurde 1906 zur Dorotheenstraße, der Rest 1910 zur Stormarnstraße.

Unternehmen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kiel „Marienstraße“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hans-G. Hilscher: Kieler Straßenlexikon. Fortgeführt seit 2005 durch Dietrich Bleihöfer, Amt für Bauordnung, Vermessung und Geoinformation der Landeshauptstadt Kiel, Stand: August 2018. Abrufbar auf www.kiel.de oder als .pdf-Datei, ca. 1,5 MB