Redinskamp

Aus Kiel Wiki

Geschichte[Bearbeiten]

Der Name Redinskamp wurde am 29. Januar 1920 durch den Prieser Gemeinderat beschlossen. Es handelt sich um eine alte Prieser Flurbezeichnung.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Kiel „Redinskamp“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hans-G. Hilscher: Kieler Straßenlexikon. Fortgeführt seit 2005 durch Dietrich Bleihöfer, Amt für Bauordnung, Vermessung und Geoinformation der Landeshauptstadt Kiel, Stand: August 2018. Abrufbar auf www.kiel.de oder als .pdf-Datei, ca. 1,5 MB