Rendsburger Landstraße

Aus Kiel Wiki


Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Rendsburger Landstraße wird 1896 erstmals aufgeführt im Kieler Adreßbuch.[1] Es handelt sich dabei um eine alte Heerstraße nach der früheren holsteinischen Festung Rendsburg[2].

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die „Rendsburger Landstraße ist zwischen dem Waldwiesenkreuz und der Helgolandstraße als Fahrradstraße ausgewiesen.

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Straße ist, gemessen nach der Grundstücksnummerierung, die zweitlängste Kieler Straße. Die größte Nummer der Rendsburger Landstraße ist die Hausnummer 504, unmittelbar an der Stadtgrenze zu Melsdorf. Die Nummerierung setzt sich auf dem Gebiet der Nachbargemeinde noch bis zur Nummer 510 fort.

Nach der Eingemeindung der Gemeinde Russee war die bisherige Russeer Dorfstraße 1970 in die Rendsburger Landstraße einbezogen worden. Dabei bekamen die Grundstücke der ehemaligen Dorfstraße neue Hausnummern, indem ihre bisherigen Nummern der Einfachheit halber um 300 erhöht wurden. Davon zeugt noch heute (2022) das Haus Rendsburger Landstraße 343, an dem sich zwei Hausnummernschilder befinden. Allerdings liefen die Nummern bis dahin in Kiel nur bis 260, so dass die Rendsburger Landstraße jetzt zwischen 260 und 300 eine Lücke aufweist.

Nur im Tiroler Ring gibt es noch größere Hausnummern als in der Rendsburger Landstraße, nämlich bis 752. Die Rendsburger Landstraße verweist damit formal den Westring (größte Nummer 501) knapp auf den dritten Platz.

Stolpersteine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rendsburger Landstr.143 (ehemals 157) für Willi Dittmann

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Historische öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nr. 29: Postamt Hassee
  • Nr. 379: Postamt Russee

Vereine und Verbände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Historische Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kiel „Rendsburger Landstraße“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hans-G. Hilscher: Kieler Straßenlexikon. Fortgeführt nach 2005 durch Dietrich Bleihöfer, ab 2022 durch Frank Mönig, Amt für Bauordnung, Vermessung und Geoinformation der Landeshauptstadt Kiel, Stand: Januar 2021. Abrufbar auf www.kiel.de oder als .pdf-Datei, ca. 1,5 MB
  2. Wikipedia: „Rendsburg“