Ostring

Aus Kiel Wiki


Der Ostring (Bundesstraße 502) ist die Hauptverkehrsverbindung auf dem Kieler Ostufer.

Er beginnt (von Süd nach Nord betrachtet) im Stadtteil Gaarden-Süd südlich des Theodor-Heuss-Rings (Bundesstraße 76/202) am Sieversdiek, durchschneidet Gaarden-Ost, Ellerbek und Wellingdorf, überquert dann die Schwentine und endet in Neumühlen-Dietrichsdorf an der Nachtigalstraße, wo er in den Langen Rehm übergeht.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ostring trug vor 1947 noch die Bezeichnungen Germaniaring, Planckstraße, Brommystraße und Gebhardstraße. In der Stadtvertretersitzung am 17. Dezember 1947 wurde der bis heute gültige Name festgelegt.[1]

Nachdem 1998 die Ortsumgehung der B 502 eröffnet worden war, ist der ehemalige Straßenverlauf im Bereich Neumühlen-Dietrichsdorf zurückgebaut worden, um den Eindruck der räumlichen Zerteilung des Stadtteils zu mindern. Später wurde die Lüderitzstraße zum Ostring hin verlängert, um eine bessere Erreichbarkeit des Einkaufszentrums im Langen Rehm zu gewährleisten.

Straßenlänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ostring ist mit 9 km eine der längsten Kieler Straßen: Mit der Haunummer 500 stellt die Tankstelle an der Abfahrt zum Wehdenweg das Ende der Nummerierung dar. Der Ostring läuft von dort aber noch weitere 1,9 km bis zum Masurenring.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kiel „Ostring“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hans-G. Hilscher: Kieler Straßenlexikon. Fortgeführt nach 2005 durch Dietrich Bleihöfer, ab 2022 durch Frank Mönig, Amt für Bauordnung, Vermessung und Geoinformation der Landeshauptstadt Kiel, Stand: Januar 2021. Abrufbar auf www.kiel.de oder als .pdf-Datei, ca. 1,5 MB